Kreismeisterschaften 2021

Lange Zeit war es aufgrund der Corona-Pandemie ruhig in den Ammerländer Sporthallen. Auch die Tischtennisspieler hat die Zwangspause nicht verschont geblieben. Doch seit Anfang September wird wieder verstärkt gegen die kleine, weiße Kugel geschlagen, hat doch der reguläre Ligabetrieb wieder begonnen. Und am vergangenen Wochenende ist es in der Halle Feldbreite in Rastede noch einmal besonders voll gewesen. Der Tischtennis-Kreisverband hatte nach 2 Jahren wieder zu den Kreismeisterschaften eingeladen und insgesamt waren 64 Spieler dieser Einladung gefolgt. „Wir haben gemerkt, dass die Akteure wieder Lust auf Tischtennis haben. Daher auch diese hohe Anmeldezahl, über die wir uns sehr gefreut haben. Besonders erfreulich aber ist, dass von den 64 Teilnehmern 50 Jugendliche waren.“, so lautete die Einschätzung vom Kreissportwart Rudi Albrecht.

In insgesamt 8 verschiedenen Konkurrenzen, die bis auf die Mädchen-Klasse wieder im System der Gruppenphase und KO-Runde ausgespielt wurden, gingen die Spiele über die Bühne. Bei den Mädchen und Jungen wurden die Klassen dabei nach Alter eingeteilt, bei den Herren-Konkurrenzen war der aktuelle TTR-Wert maßgeblich. Am Ende stellten der FC Rastede mit vier Titelträgern und der TuS Ekern mit 3 Titeln den Großteil der Sieger, nur bei den Herren 1350 stand der SVE Wiefelstede auf der Siegerliste. Auf die Doppelkonkurrenzen wurde dagegen verzichtet.

Bei den Mädchen fanden die Spiele im Modus Jede-gegen-Jede statt. Das am Ende entscheidende Spiel konnte im vereinsinternen Rasteder Duell Mai An Le knapp mit 3:2 gegen Lene Gebhardt für sich entscheiden und damit den Titel bei den Mädchen 11 gewinnen.

Bei den Jungen gab es dagegen in der KO-Runde auch zu einem Finale. In der Klasse Jungen 11 setzte sich Till Backhaus (TuS Ekern) mit 3:1 gegen Jooke Schulte (FC Rastede) durch, das vereinsinterne Duell des TuS Ekern bei den Jungen 13 gewann Mika Schmidt gegen Leon Gurk. Auch bei den Jungen 18 gab es ein Duell von 2 Spielern der Ekerner Bezirksligamannschaft. Hier setzte sich in fünf knappen Sätzen Marcel Peiter gegen Julian Bekkering durch. Aus Rastede kam dagegen der Sieger der Jungen 15-Konkurrenz, die Henri Tuitje gegen Jeanette Zimmermann vom TV Metjendorf für sich entscheiden konnte.

Die 14 Teilnehmer der Herren-Konkurrenz haben zunächst alle gemeinsam in einer Gruppenphase gespielt. Im Anschluss an diesen Wettbewerb wurden für die Herren 1350 und Herren 1500 noch einmal gesonderte Spiele absolviert. Am Ende der Gesamtkonkurrenz stand Patrick Jeske (FC Rastede) ganz oben auf dem Treppchen. Mit 3:1 setzte er sich im Finale gegen Alexander Schwedes vom TuS Ekern durch, sein einziger Satzverlust im gesamten Turnier. Auch die Plätze 3 und 4 gingen nach Rastede und Ekern, Tom Schröder (TuS Ekern) gewann das kleine Finale gegen Stefan Schulte (FC Rastede). Bei den Herren 1500 kam es zu einem Rasteder Vereinsduell, das Kai Gebkhardt mit 3:1 Sätzen gegen Jan Rimkus für sich entscheiden konnten. Den einzigen Sieger, der nicht aus Ekern oder Rastede kam, gab es schließlich in der Herren 1350 Klasse, wo im Finale ein Wiefelsteder Duell stattfand. Dieses gewann Bernd Fuhrken mit 3:1 Sätzen gegen Andreas Baumgarten.

 

KM2021