In der Edewechter Sporthalle standen anfang Januar die Endspiele im Tischtennis-Kreispokal auf dem Programm:

Herren B: TSG Bokel – FC Rastede 0:5
Mit einem glatten Erfolg setzte sich der favorisierte Bezirksoberligist aus Rastede durch. Allerdings waren alle fünf Spiele hart umkämpft. Für Rastede punkteten Jörn Ksinsik (2), Stephan Muscheites (2) und Tim Diekhof.

Herren C: TSG Bokel II – SSV Jeddeloh 5:2
Zum Hinrundenabschluss hatten die Jeddeloher gegen die Bokeler Reserve noch die Nase vorn, im Pokalfinale konnten die Bokeler jedoch erfolgreich Revanche nehmen. Gegen Fritz Janßen mit drei Siegen und Jan-Olrik Schürmann mit zwei Siegen war für die Jeddeloher einfach kein Kraut gewachsen. So konnte man lediglich zwei Siege durch Dieter Lohmann und WolfgangWagner landen.

Herren D: TuS Ekern II – TuS Augustfehn 2:5
Etwas überraschend hat sich der TuS Augustfehn den Titel in dieser Klasse gesichert. Der TuS Ekern, in der Hinrunde der Kreisliga ohne Niederlage, musste sich den Augustfehnern geschlagen geben. Nicht zu bezwingen war auf Seiten des Pokalsiegers Carsten Viehweger mit drei und Jürgen Senft mit zwei Erfolgen.Ekern kam durch Kai Brüntjen und Stefan Harwardt zu zwei Siegen, konnte die Niederlage dadurch aber nicht verhindern.

Herren E: TuS Ekern III – TSG Westerstede IV 5:1
Besser machte es TuS Ekern III, das sich gegen die vierte Mannschaft der TSG Westerstede mit 5:1 den Titel sicherte. Lediglich das Auftaktspiel gewannen die Kreisstädter durch Günther Norder, danach siegten nur noch die Ekerner, bei denen letztlich Frank Hoopmann (2), Otto Renken (2) und Roland von Freeden erfolgreich waren.

Herren F: TSG Husbäke II – TSG Westerstede V 0:5
Keine Probleme hatte in dieser Spielklasse dagegen die TSG Westerstede V gegen den Final – Dauerteilnehmer TSG Husbäke II. Valerie Feist (2), Walter Bodenhausen (2) und Christoph Janßen gaben dabei nur zwei Sätze gegen die Husbäker ab. Es war ein klarer Sieg.

Damen B: TV Metjendorf – TuS Ocholt 4:5
Das einzige Finale der Frauen - Konkurrenz war neben dem Jungen - Finale das spannendste Spiel des Abends und hatte im TuS Ocholt einen überraschenden Sieger. Für die Metjendorferinnen reichten auch drei Erfolge von Katharina Thüer nicht, um den Titel zu holen. Lediglich ein weiterer Erfolg von Anna-Mareike Poppe war dann zu wenig, um die Ocholterinnen zu bezwingen. So jubelte anschließend der Bezirksligist, für den Gudrun Kröger (2), Elke Frahmann (2) und Anke Brunken siegten, über den Pokalgewinn.

Jungen: FC Rastede – FC Rastede II 5:4
Das Rasteder Vereinsduell entwickelte sich zu einem spannenden Finale, das erst in der allerletzten Partie entschieden wurde. Zwar führte die erste Mannschaft der Rasteder durch Nils Lau (2), Joachim Lau und Tobias Jeismann schon mit 4:2, konnte aber den entscheidenden Punkt nicht erzielen. So kam die zweite Mannschaft, bei der Jannis von Waaden drei Siege und Thorge Sandstede einen Sieg holte, noch einmal zum Ausgleich. Die Partie stand bei 4:4 auf der Kippe. Im letzten Spiel behielt dann aber Joachim Lau die Oberhand und sicherte seiner Mannschaft den Sieg. Hinterher waren sich alle einig, dass es ein spielerisch erstklassiges Finale war.

Schüler: FC Rastede II – VfL Edewecht 5:0
Das Duell der beiden Bezirksligateams entschieden die Rasteder glatt mit 5:0 für sich. Das Duell im Ligabetrieb hatten die Edewechter dagegen noch mit 8:3 für sich entscheiden können. Christoph Küpker (2), Ole Heinje (2) und Dominik von Essen gaben nur vier Sätze ab. Edewecht war ohne Chance.